07. Februar 2011
Keine Privatisierung der Leine! Niedersächsisches Hochwasserschutz-Konzept erforderlich!

Sofortiger Abholz-Stop im Calenberger Loch !

Um Kosten zu sparen, will sich das Bundesverkehrsministerium von etlichen Bundeswasserstraßen trennen.

Ausdrücklich als Beispiel genannt ist die durch Hannover fließende Leine.

Die Linke Ratsfraktion stellt mit Empörung fest, dass mit einem Trick Investoren für eine „Handvoll Euro“ den Fluss erwerben und für private Zwecke verwerten können.

„Privatisierungen von Flüssen sind ein erschreckender Vorgang.“ sagt Luk List, stellvertretender Fraktionsvorsitzender „Wasserstraßen sind nicht nur Transportwege, sondern auch Kulturgut und gesellschaftliches Eigentum. Sie sollen als Naherholungsgebiet für alle erhalten bleiben.“

Das Seeprojekt „Leine- Bogen“ und weitere Spekulationsprojekte würden durch den Verkauf von Flüssen erst ermöglicht werden.

Das Calenberger Loch mit dem massenhaften Abholzen der Bäume und der stufenweisen Zubetonierung der Grünflächen an der Ihme könnte ebenfalls zum Spekulationsobjekt werden.

Wir fordern daher den Abholzstopp im Calenberger Loch und eine Erklärung der Stadt Hannover keiner Privatisierung von Flüssen zuzustimmen oder derartige Maßnahmen betreiben zu wollen.

Luk List

Stv. Fraktionsvorsitzender

Presseinformation: Die Linke. Ratsfraktion Hannover

 

Energiewende retten!

Reichtumsuhr

Banner
Banner

Newsletter abonnieren

Zum abonnieren bitte hier eintragen










Powered by Joomla!. Template erstellt 2009 von Vadim Reimer. Gültiges XHTML und CSS. Optimiert für Mozilla Firefox.